Was meine Augen sahen

Realitätsfragmente

Matthias Koch, geboren 1964, stammt aus Süddeutschland. Er lebte und arbeitete in Chile, Venezuela, Mexiko und ist heute in Südfrankreich installiert.

Seine Arbeiten sind hauptsächlich persönliche Projekte. Die Fotografie erstellt einen Bezug zur Realität. Einer Realität geprägt von Wandlung und Vergänglichkeit. Die Themen der Projekte sind oft das Verhältnis des Menschen zur Zeit, seine Impermanenz.

Matthias Koch’s Photographien erzeugen vielmals ein seltsames Gefühl der Entfremdung und Einsamkeit. Scheinbar Vertrautes wirkt un-heimlich und irritierend. Risse tun sich auf in der komfortablen Alltags-Welt. Die Zeit wird Endzeit, die Zukunft schon Vergangenheit.

Matthias Koch publiziert seine Arbeiten seit einigen Jahren hauptsächlich in Deutschen und Französischen Medien.

Die meisten Photographien sind als Drucke in limitierter Auflage erhältlich.

Kontakt : matthikoch@gmail.com

 


Bücher 

2017

Eschatology Catalogue, Les Editions du Tanargue
Unheimlichkeit, zweite Auflage, Editions du Tanargue

2016
Unheimlichkeit, Les Editions du Tanargue

Publikationen 

2017

Cimarron, Kwerfeldein
Abschied, Edge of Humanity

2016
Metamorphosis, Kwerfeldein
Eschatology, Kwerfeldein
Paris Retrospektive 2015, Kwerfeldein

2015
Transit, Kwerfeldein
Mexikanischer Traum, Kwerfeldein
Causette, A la Fraîche, September 2015

Ausstellungen

2016

Vorauswahl Boutographies 2017
Solo Exhibition, 4-2-074, Paris

2014
Projektion  Maison Européenne de la Photographie, Paris, Méditéranée „Coups de Coeur du Jury“